Dubai Fakten, Fläche, Einwohner, Sprache

Allgemeine Informationen über Dubai

Sie finden bei JUREBU allgemeine Informationen über Dubai. Informieren Sie sich über die wichtigsten Fakten Dubai.

Dubai Fakten

Dubai Name)

Woher kommt der Name "Dubai"?

Es wurden viele Theorien zum Ursprung des Wortes "Dubai" aufgestellt. Eine Theorie ist, dass Dubai vom Wort "souq" abgeleitet wurde. Das arabische Sprichwort "Daba Dubai" bedeutet "Sie kamen mit viel Geld."

Dubai könnte sich auch auf das Wort "daba" (yadub, "kriechen") und damit auf den "kriechenden" Dubai Creek (Fluss im Landesinneren) beziehen. Oder auf kriechende Heuschrecken. In der Gegend gab es vor der Besiedlung viele Heuschrecken.

Umgangssprachlich steht "Dubai" für ein Emirat der Vereinigten Arabischen Emirate. "Stadt Dubai" oder "Dubai City" wird für die Metropole verwendet.

Wo liegt Dubai?

Dubai liegt bei 25,2697 ° N, 55,3095 ° O direkt in der arabischen Wüste an der Persischen Golfküste der Vereinigten Arabischen Emirate. Es befindet sich ungefähr auf Meereshöhe (16 Meter über dem Meeresspiegel).

Das Emirat Dubai grenzt im Süden an Abu Dhabi, im Nordosten an Sharjah und im Südosten an das Sultanat Oman.

Die kleine Exklave Hatta ist auf drei Seiten vom Oman und den Emiraten Ajman (im Westen) und Ras Al Khaimah (im Norden) umgeben.

Der Persische Golf grenzt an die Westküste des Emirats.

Dubai Karte - Google Maps

Dubai Fläche

Wie groß ist Dubai?

Es umfasst heute eine Fläche von 4.110 Quadratkilometer. Ursprünglich waren es 3.900 Quadratkilometer. Durch Landgewinnung aus dem Meer wurde das Emirat Dubai vergrößert.

Das Emirat Abu Dhabi ist etwa 17 Mal größer. Große Teile der Emirate sind unbewohnte Wüste. Nur etwa 1 Prozent der VAE sind besiedelt.

Dubai Geographie

Dubai Landschaft

Ein Großteil der Landschaft Dubais ist von sandigen Wüsten geprägt. Der Sand besteht hauptsächlich aus zerkleinerten Muscheln und Korallen. Er ist fein, sauber und weiß.

Östlich der Stadt weichen die salzverkrusteten Küstenebenen (Sabkha) einer Nord-Süd-Linie von Dünen. Weiter östlich wachsen Dünen, die vom Eisenoxid rot gefärbt sind.

Das riesige Sanddünenmeer im Süden führt in die Wüste Rub al Chali.

Die flache Sandwüste schließt im Osten an das Al Hajar-Gebirge an. Das ist eine trockene, zerklüftete und zersplitterte Landschaft mit bis zu 1.300 Meter hohen Bergen, tiefen Schluchten und Wasserlöchern.

Dubai hat keine natürlichen Inseln, Flüsse oder Oasen. Der Dubai Creek ist ein natürlicher Meeresarm, der für große Schiffe ausgebaggert wurde.

Dubai Einwohner

Wie viele Einwohner hat Dubai?

Im Jahr 2000 hatte das Emirat Dubai ca. 850.000 Einwohner. 2005 waren es schon 1,3 Millionen. 2010 wuchs die Einwohnerzahl auf 1,8 Millionen. 2017 ging man von 2,5 Millionen Einwohnern aus. 2022 könnten es deutlich über 3 Millionen Bewohner sein.

Über 85 % der Bewohner von Dubai sind Ausländer. Menschen aus über 200 Nationen wohnen und arbeiten im Emirat. Etwa die Hälfte kommt aus Indien. Weitere wichtige Herkunftsländer sind Ägypten, Bangladesch, Pakistan und Philippinen.

Dubai Sprache

Welche Sprache spricht man in Dubai?

Die Amtssprache Dubai ist arabisch. Die meisten Straßen- und Ladenschilder sowie Speisekarten sind in Arabisch und Englisch geschrieben.

Je weiter Sie sich aus der Stadt bewegen, desto mehr werden Sie auf die arabische Sprache treffen.

Die Einheimischen verständigen sich in Arabisch. Viele junge Leute sprechen sehr gut Englisch.

Dubai Klima

Klima in Dubai

Dubai hat ein heißes, subtropisches Klima bei einer Luftfeuchtigkeit bis zu 90 Prozent. Die Sonne scheint an den meisten Tagen im Jahr.

Die Sommer in Dubai City sind extrem heiß, windig und trocken. Die durchschnittliche Höchsttemperatur liegt zwischen 27 und 50 Grad Celsius. Die nächtlichen Tiefsttemperaturen erreichen bis zu 10 oder 15 Grad Celsius.

Die Winter in Dubai sind kühl und kurz mit einer durchschnittlichen Höchsttemperatur um 23 °C und nächtlichen Tiefsttemperaturen um die 10 bis 14 °C.

Regen in Dubai ist zwar selten, aber es kann von Januar bis April, im August, November und im Dezember regnen. Die Niederschlagsmenge beträgt circa 190 mm pro Jahr.

Ein Sandsturm Dubai kann in den Sommermonaten auftreten. Er dauert wenige Stunden bis zu zwei Tage. Es wird etwas kühler.

VAE Dirham

Währung in Dubai

Der VAE Dirham (AED) der Vereinigten Arabischen Emirate ist die offizielle Währung von Dubai.

Ein Dirham besteht aus 100 Fils. Ein EUR = 4,0725 AED (Stand 03.03.2022). Fils gibt es als Münzen mit der Aufteilung 1, 0,5 und kleiner.

Es empfiehlt sich, grundsätzlich immer mit Bargeld zu zahlen, da Sie beim Handeln bessere Preise bei Zahlung “in bar” erzielen.

Tipp: Tauschen Sie in den offiziellen Wechselstuben in den Shopping Malls, nicht an Automaten oder in Hotels. Beachten Sie die ungünstigen Wechselkurse im Airport. Verzichten Sie auf den Einsatz von Kreditkarten. Tauschen Sie auf keinen Fall in Deutschland.

Dubai Geschichte

Geschichte Dubai Überblick

Das Gebiet des heutigen Dubai war vor etwa 5.000 Jahren mit Sand bedeckt, als sich die Küste ins Landesinnere zurückzog. Archäologische Ausgrabungen belegen erste Siedlungen in der Bronzezeit (2200 bis 800 vor Christus).

Ausgrabungen deuten auf umfangreiche Handelsbeziehungen zwischen den Zivilisationen vom Industal (2800–1800 v. Christus), von Mesopotamien und Levante hin.

Eine frühe Erwähnung Dubais findet sich 1095 im Buch der Geographie des andalusisch-arabischen Geographen Abu Abdullah al-Bakri.

Der venezianische Perlenhändler Gasparo Balbi besuchte das Gebiet 1580 und erwähnte Dubai (Dibei) wegen seiner Perlenindustrie.

Jebel Ali

Dubai Entwicklung

Dubai-Stadt wurde vermutlich im frühen 18. Jahrhundert als Fischerdorf gegründet. 700 bis 800 Angehörige des Stammes der Bani Yas lebten dort. Es herrschte Sheikh Tahnun bin Shakhbut of Abu Dhabi. 1836 eroberte die Maktoum Dynastie Dubai. Sie beherrscht das Emirat bis heute.

1799 gründete der Händler und Kaufmann Bschir Ben Jasim Ben Dschabir El Qaisi aus dem Ort Ras al-Khaimah die erste Siedlung in Dubai. Sie lag an einer Bucht, die heute noch als Jebel Ali bekannt ist.

In Jebel Ali ist Ende der 1970er Jahre der nach Fläche größte künstliche Hafen der Welt ausgebaggert worden. Der Großteil des Umschlags wird über Frachtcontainer abgewickelt.

Foto: Port of Dubai Emirate, located on Jebel Ali district. Imre Solt, GFDL


Dubai Perlenhandel

Perlenfischerei

Die Geschichte Dubais entwickelte sich weiter, als der britische Geschäftsmann und Entdecker Sir Thomas Stamford Raffles 1819 Dubai besuchte. Er gründete mit dem Händler Ali bin Said ein Handelsunternehmen. Zu dieser Zeit gewann Großbritannien Einfluss in Dubai.

Um 1870 wurde die Perlenfischerei bedeutend. 1901 erklärte man Dubai zum Freihafen ohne Besteuerung von Importen oder Exporten. Es wurde zum wichtigsten Hafen der Golfküste, bevorzugten Handelszentrum und Perlen-Exporteur.

Der Perlenhandel brach durch die Weltwirtschaftskrise 1929 und die neu auf den Markt drängenden japanischen Zuchtperlen schlagartig zusammen. Viele Einwohner verarmten oder wanderten aus.

Goldhandel in Dubai

Goldhandel

In den 1960er Jahren wurde Dubai das Zentrum des Goldhandels. Kaufleute kauften Gold in London und importierten es mit Gewinn hauptsächlich an Kunden in internationalen Gewässern vor Indien. Offiziell war der Export von Gold nach Indien verboten.

Im Jahr 1966 wurde mit 4 Millionen Unzen mehr Gold von London nach Dubai verschifft als irgendwo sonst auf der Welt.

Noch heute ist Dubai die" City of Gold". Über 300 Händler verführen Sie heute in Dubais "Glitzerwelt". Die Goldpreise liegen im Gold Souk weit unter denen in Europa und den USA. Aber Handeln ist angesagt!

Dubai Erdöl

Dubai Erdöl Geschichte

Nach jahrelangen Erkundungen und großen Funden im benachbarten Abu Dhabi entdeckte man 1966 in den Hoheitsgewässern vor Dubai Öl.

Das erste Ölfeld wurde "Fateh" oder "Glück" genannt. Dies führte zu einer Beschleunigung der Infrastrukturentwicklungspläne Dubais.

Der einsetzende Bauboom zog massiv ausländische Arbeitskräfte, hauptsächlich Asiaten und Nahostler, an.

Zwischen 1968 und 1975 wuchs die Bevölkerung der Stadt Dubai um über 300 %.

Mit den Öl-Milliarden wurde ein moderner Wohlfahrtsstaat mit modernstem Bildungswesen und Gesundheitswesen aufgebaut. Die Infrastruktur gehört zu einer der modernsten der Welt.

Unser Tipp: Besuchen Sie das Dubai Museum

Besuchen Sie unbedingt das Dubai Museum, eins der schönsten interaktiven Museen der Welt. Es befindet sich im ältesten vorhandenen Gebäude der Stadt.

Das Museum ist ein Muss, um einen Einblick in das historische Dubai zu erhalten. Entdecken Sie das Kulturerbe Dubais und Alltagsleben der Emiratis vor der Erdölförderung.

In den Galerien sehen Sie historische einheimische Häuser, Moscheen, Souks, Dattelplantagen sowie für die Region typische Wüsten- und Meeresbewohner.

Das Dubai Museum befindet sich im im restaurierten Al Fahidi Fort. Die Festung wurde 1787 gebaut.

Dubai Religion

Religion Dubai

Vor der Einführung des Islam verehrten die Menschen die Gottheit Bajir (oder Bajar). Mit der Eroberung des Gebiets durch die Umayyaden, ein Clan des Propheten Mohammed, verbreitete sich der Islamismus.

Angehörige der Familie herrschten von 661 bis 750 nach Christus als Kalifen von Damaskus aus über das damals noch junge islamische Imperium. Sie gründeten die erste dynastische Herrscherfolge der islamischen Geschichte. Unter ihrer Herrschaft entstand übrigens 756 bis 1031 das Emirat Córdoba in Andalusien.

Neben dem Islam, der Staatsreligion in Dubai, sind Hinduismus, Christentum und Judentum vertreten. Der Islam ist mit der gesellschaftlichen Struktur in Dubai untrennbar verbunden.

Sheikh Zayed Grand Mosque

Sheikh Zayed Grand Mosque

Eine der berühmtesten religiösen Stätten ist die Sheikh Zayed Grand Mosque in Abu Dhabi. Diese Moschee ist die größte in den Vereinigten Arabischen Emiraten und bietet Platz für über 40.000 Gläubige. Sie wurde zu Ehren von Sheikh Zayed bin Sultan Al Nahyan, dem Gründer der modernen VAE, erbaut.

Die Sheikh Zayed Grand Mosque verfügt über eine wunderschöne islamische Architektur und ist für Besucher aller Glaubensrichtungen geöffnet.

Dubai Ramadan

Dubai Ramadan

Im Ramadan, dem heiligen Fastenmonat der Muslime, dreht sich alles um das Gebet, das Fasten und die Wohltätigkeit. Als islamisches Land hält sich auch Dubai daran.

Restaurants und Cafés schließen während der Tagesstunden und öffnen nach Sonnenuntergang. Die Geschäfte und Straßen sind besonders festlich geschmückt und leer.

Andersgläubige sollten tagsüber während des Ramadans in der Öffentlichkeit nicht essen, trinken oder rauchen.

Tipp: Im Ramadan ist Dubai besonders günstig. Die Preisunterschiede gegenüber den Saisonzeiten sind erheblich. Es lohnt sich schon deshalb, während des Ramadans den Urlaub in Dubai zu verbringen.

Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum

Herrscher von Dubai

Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktoum, geboren am 15. Juli 1949 in Schindagha, ist Herrscher des Emirats Dubai. Er übt die Funktion in Personalunion als Vizepräsident, Premierminister und Verteidigungsminister der Vereinigten Arabischen Emirate aus.

Am 1. November 1968 erhielt er die Befehlsgewalt über die Polizei in Dubai. Er war damit auch für die öffentliche Sicherheit verantwortlich.

Im Dezember 1971 wurde er, unmittelbar nach der Verfassungsunterzeichnung der Vereinigten Arabischen Emirate, zum Verteidigungsminister und General der Armee ernannt.

1985 beauftrage er die Gründung der Fluggesellschaft Emirates.

Am 4. Januar 1995 wurde er zum Kronprinzen von Dubai ernannt

Verhältnis zwischen Abu Dhabi und Dubai

  • Um das Verhältnis der beiden größten Scheichtümer Abu Dhabi und Dubai zu verstehen, ist ein Blick in die Geschichte notwendig. Es gab ständige Konflikte um Landesgrenzen und wirtschaftliche Interessen. 1947 eskalierte ein Grenzstreit zwischen Dubai und Abu Dhabi im nördlichen Teil ihrer gemeinsamen Grenze zum Krieg. Großbritannien schlichtete und erreichte die Einstellung der Feindseligkeiten. Bis 1971 war Dubai politisch ein Protektorat Großbritanniens.

  • 1971 war es für Dubais Herrscherfamilie nicht leicht, ihre eigene Unabhängigkeit aufzugeben und einer Föderation der Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) unter der Führung des ehemaligen Kontrahenten beizutreten. Nach intensiven Verhandlungen einigte man sich jedoch auf einen Kompromiss. Abu Dhabi wurde zur ersten Hauptstadt des Landes ernannt. Es bestimmt die politische Ausrichtung der VAE. Alle kleineren Emirate mussten ihr Militär auflösen und der Federal Defense Force beitreten. Diese steht unter der Kontrolle Abu Dhabis wie auch die neu gegründete Zentralbank. Sie tätigt im Namen der anderen Emirate ihre Geschäfte. Dubai wurde als Gegenleistung genehmigt, seine Freihandelspolitik wie gewohnt fortzusetzen.

  • Eine neue Verstimmung gab es, als Dubai 2003 Ausländern erlaubte, Grundeigentum in Verbindung mit einem lebenslangen Aufenthaltsrecht zu erwerben. Das führte zur Einstellung vertraglich vereinbarter Zahlungen von Abu Dhabi an Dubai. Es verschärfte die innere Finanzkrise. Die Folge: Stillstand bei allen Bauprojekten.

  • Heute ist das Verhältnis zwischen Abu Dhabi und Dubai zwar stabil, aber nicht freundschaftlich. Das höchste Gebäude in Dubai heißt übrigens nicht wie geplant "Burj Dubai", sondern "Burj Khalifa". Es wurde am 4. Januar 2010 eingeweiht und unmittelbar vor der Einweihung umbenannt. Der Herrscher von Abu Dhabi heißt Chalifa bin Zayid Al Nahyan. Ein Affront der konservativen Herrscher in Abu Dhabi für die liberale Herrscherfamilie in Dubai.

Navigation Dubai Informationen